Tauchen bei uns ? In unseren Gewässern ?

Tauchflagge_blau2_80.jpgWas sind die Gründe für das Tauchen in unseren Breiten? Lesen Sie hier mehr.

Was treibt einen Taucher in unseren einheimischen, kalten und meist dunklen Gewässern in's Wasser?
Sieht man denn da überhaupt etwas? Und - gibt es denn da auch Fische zu sehen? So oder ähnlich lauten die Fragen der meisten Menschen. Worin also liegt denn nun das Geheimnis und der Reiz beim Tauchen in unseren einheimischen Flüssen und Seen? Was sind die Beweggründe für das Tauchen in unseren Breiten?
 muri_vorbereitung_1_240.jpg  PA130108_240.jpg  _7020182_1_240.jpg
Genau das sind doch die Fragen von Freunden, Bekannten und Kollegen, die an uns Taucher gestellt werden. Bevor ich nun versuche, diese Fragen einmal aus der Sicht eines Sporttauchers zu beantworten, sei Eines klargestellt. Hier geht es weder um eine Rechtfertigung des Tauchens noch um eine Antwort auf nervende Fragen. Letzten Endes möchte ich versuchen, diese Fragen plausibel zu beantworten, um damit das Interesse am Tauchen auch in heimischen Gewässern zu fördern, Denkanstösse zu geben und interessierten Mitmenschen einen besseren Einblick in das Tauchen "zu Hause" zu ermöglichen.  Was reizt Taucher in diesen heimisch schönen Gegenden unter Wasser zu gehen?
 P5010111_240.jpg  P5240140_240.jpg  P5010097_240.jpg
Taucher sind nicht gleich Taucher und See ist nicht gleich See. Um die Eingangsfrage halbwegs schlüssig beantworten zu können, muss man sich erst einmal über ein paar Grundsätzlichkeiten klar werden. So gibt es selbstverständlich gravierende Unterschiede zwischen dem Tauchen im Meer am Riff und dem Tauchen im daheimgebliebenen See. Zunächst beginne ich jedoch mit einer kleinen Differenzierung der Taucherschaft. Taucher sind nicht gleich Taucher. Wohl war. Da sind zum Einen die Fundivers, die ein- oder idealerweise zweimal im Jahr in den Ferien zum Tauchen kommen. Für Viele ist das auch in Ordnung. Dieser Gruppe von Tauchern ist völlig sonnenklar, dass sie zu Hause auf jeden Fall nicht Tauchen werden. Sei es nun, dass es ihnen zu kalt, zu dunkel, zu zeitaufwendig ist oder schlicht und ergreifend an der erforderlichen Ausrüstung fehlt. Welcher Beweggrund auch immer - es ist o.k. .
 6042278_240.jpg  6042296_240.jpg  7292731_240.jpg
Im Gegensatz dazu gibt es dann noch die "Hartgesottenen", die auch in den meist kalten und dunkleren Gewässern in heimischen Regionen Tauchen gehen. In den meisten Fällen verfügen diese Sportskanonen auch über eine entsprechende Ausrüstung und betrachten das Tauchen als eine Freizeitbeschäftigung. Dabei spielt es keine Rolle, ob nun regelmässig an den Wochenenden und auch im Winter getaucht wird, oder ob sich die Freizeitaktivitäten auf die wärmere Jahreszeit konzentrieren. Bei dieser Gruppe von Tauchern ist es dann auch unerheblich wieviele Fische gesichtet werden, wie warm bzw. kalt das Wasser ist oder dass es mit zunehmender Tiefe auch sehr schnell dunkel wird. Bei diesen Menschen steht die sportliche Herausforderung, das Beherrschen der Ausrüstung, sowie das Beherrschen der  psychische Belastbarkeit im Vordergrund.
 B076554_240.jpg  B076539_240.jpg B076513_240.jpg 

Dennoch - auch solche Ganzjahrestaucher freuen sich über jeden Fisch, den sie sehen und noch mehr über eine gute Sicht bei einem Tauchgang. Der ewig angebrachte Vergleich unserer einheimischen Seen mit der unglaublichen Vielfalt in einem Riff im Roten Meer (oder sonst wo) ist dabei völlig fehl am Platz. Denn diese sind nicht mit einander vergleichbar. Jedes Tauchgebiet hat seine eigenen Reize.
Nun aber der Abschreckung genug - das Tauchen in unseren einheimischen Gewässern ist sicher Nichts für den klassischen Ferientaucher. Da gehört doch noch etwas mehr dazu. Aber das kann man lernen, sofern man selber will. Das bedeutet - ausprobieren, dann weiss man es. Für mich selber als Ganzjahrestaucher ist jeder Tauchgang in unseren Gewässern eine Herausforderung an Vorbereitung, Tauchgangsplanung, Beherrschen der Ausrüstung und Akzeptanz meiner Grenzen. Diese zentralen Punkte zum Ausüben dieser Freizeitbeschäftigung berücksichtige ich jedoch sehr gerne, weil ich gerne dieser Beschäftigung nachgehe. Es bedeutet für mich keine Bürde oder gar Belastung, diesen Aufwand zu betreiben - ganz im Gegenteil. Mein theoretisch erworbenes Wissen bei den jeweiligen Ausbildungsstufen wird gefordert, ich bin gezwungen in einschlägiger Literatur mich kundig zu machen, wenn ich etwas nicht weiss, oder zwischenzeitlich vergessen habe. Ein Gelegenheitstaucher braucht das sicher nicht in diesem Masse, da es für ihn auch keine andauernde Freizeitbeschäftigung ist. Tauchen ist ein Sport wie jeder andere auch. Denn bis man mal schwerelos im Wasser treibt und einen Schwatz mit Hecht & Co halten oder sich zum Kaffeeklatsch bei Mutter Trüsche verabreden kann, ist doch auch eine gehörige Portion  körperliche Kondition erforderlich. Schliesslich wollen wir Alle Stress vermeiden und eigentlich nur Geniessen - und das ist denn auch in Ordnung so.

 B076502_240.jpg  B076568_240.jpg  5245593_240.jpg

Nur mit ernsthafter Auseinandersetzung aus Überzeugung für diesen Sport kann sicheres Tauchen gewährleistet werden, welche dann zum Genuss wird, gleichgültig ob im farbenprächtigen Riff oder im Bergsee. Leider kann ich selbst zum heutigen Zeitpunkt nur für unsere Schweizer Gewässer sprechen. Aber hier sind derart unterschiedliche taucherische Fähigkeiten zu berücksichtigen, dass fast jeder Tauchgang eine spezifische Besonderheit beinhaltet. Und das ist die Eingangs erwähnte Herausforderung in jeder Hinsicht, die das Tauchen auch in unseren Regionen so sportlich und auch irgendwie geheimnisvoll macht. Ich kann nur jedem Interessierten empfehlen, sich an eine gute Tauchschule, einen qualifizierten Tauchshop oder an einen örtlichen Tauchclub zu wenden, diese Geheimnisse zunächst einmal probeweise zu erkunden. Garantiert ändert sich Ihre Einstellung und Sichtweise bei vielen Belangen schlagartig. Ich bin überzeugt, dass ein gut vorbereiteter Tauchgang in einem unserer vielen Schweizer, Österreicher und auch Deutscher Seen  ein unvergessliches Erlebnis bleiben wird. Taucher sind Überzeugungstäter aus Leidenschaft und unterliegen nicht der massenhaften Gewohnheit, denn die kann zum Verhängnis führen. Und nun noch ein paar Bilder aus verschiedenen Gewässern. Noch mehr Bilder sind in der Bildergalerie im  Album  "Schweizer Gewässer" und in den auf dieser Page aufgeführten "Erlebnisberichten" zu finden.

 9232940_240.jpg  Wels-Aare_240.jpg  B026459_240.jpg

Nun viel Spass bei diesem Abenteuer und

 ... allzeit guet Luft...

Euer Sharky