Tauchgang am 24.05.2008 im Zuger See

5245710_240.jpgEigentlich sollte es ein Testtauchgang nach langer Zeit der „Inaktivität“ werden...

So entschlossen wir (Marc und ich) uns, endlich einmal wieder im Zuger See zu tauchen. Einschlägige Sichtweitenseiten vermeldeten halbwegs gute Sicht und so fiel der Entscheid recht schnell. Bei unserer Abfahrt in Basel regnete es zwar immer wieder, aber was so Hardcore-Taucher sind, lassen sich die von Regen ohnehin nicht abschrecken, schliesslich wird es beim Tauchen eh nass. Am Tauchplatz Baumgarten bei Immensee angekommen, erwartete uns schon ein ganze Schar von Tauchern. Der erste Blick in’s Wasser verhiess dann aber doch gute Sichtverhältnisse. Den Regen hatten wir zwischenzeitlich in Basel gelassen und so erfreuten wir uns schönstem Sonnenschein mit fast perfektem Blick auf den Rgi.Also raus aus den Sachen und rein in die Neoprenpelle. Kurzer Buddy-Check und ab ging’s. Die Sicht war tasächlich gut und bereits nach ca. 7 m spürten wir die erste Sprungschicht, die für den Zuger See typisch ist. So wurde es dann auch spürbar kälter. Aber die Sicht hielt ihr Versprechen – von oben bis unten gut. Zwischendurch versuchte ich wieder mal mit meiner Fotokamera den „gemeinsamen Nenner“ zu finden, was anfangs nicht so ganz gelang. Aber schliesslich gab sie dann doch klein bei, als ich mal ein Machtwort sprach.
 5245651_240.jpg  5245658_240.jpg  5245665_240.jpg
 5245672_240.jpg  5245703_240.jpg  5245706_240.jpg
Der Tauchgang verlief problemlos. Wir erreichten die Steilwand und wir benötigten selbst bei fast 30m Tiefe kaum die Lampen. Wir begegneten etlichen Eglis, haben allerdings nicht eine einzige Trüsche zu Gesicht bekommen. In der Austauchphase statteten wir der Familie Sonnenbarsch in ihrer kleinen Höhle noch einen Besuch ab. Leider sind die Kerle immer ziemlich nervös, obwohl wir uns schon lange kennen. Deshalb ist es immer sehr schwierig, die Jungs zu fotografieren. Auch heute gelang es mir leider nicht. Dafür hatten wir aber in der letzten Viertelstunde des Tauchgangs einen ständigen Begleiter um uns herum. Eine recht stattliche Rotfeder. Der Kerl war so neugierig, dass er Marc von hinten direkt zwischen seinen Tauchflossen mitschwamm (siehe 1.Foto v.l. zweite Reihe). Leider ist das Foto etwas unscharf, wie man sieht.
Aber war echt eindrücklich, dass ein Fisch absolut keine Scheu hat, teilweise bis auf ca. 40cm vor die Kamera zu kommen. Leider hatte ich für diese Entfernung das falsche Objektiv dabei. So wurden diese extrem nahen Fotos immer unscharf. Aber wir haben uns auf nächstes Mal zum Fotoshooting verabredet.
 5245710_240.jpg  P5240125_240.jpg  P5240140_240.jpg

Im Frühjahr ist es im Zuger See besonders schön zu tauchen, weil dann die Wasserpflanzen beginnen zu wachsen und alles wieder schön farbig unter Wasser wird. Ich hoffe, diesen Eindruck mit den Fotos etwas rüberzubringen. Sind natürlich qualitativ weit entfernt von Perfektion. Natürlich durfte nach so einem schönen Relax-Tauchgang ein Abstecher in das direkt am Ufer gelegene Restaurant nicht fehlen und wir genossen noch etwas Sonne. Leider war unser Dritter Tauchgenosse nicht dabei – tja Patrick, hast echt was verpasst...
Bis zum nächsten Mal.
Euer Sharky